Häufige Fragen

Wofür kann ich eine Drohne einsetzten?

Unsere Drohnen sind ideal für die Erstellung von Luftbildern und Videos, z.B. für

  • Luftbildfotografie von Häusern
  • Dokumentation von Veranstaltungen
  • Bauprojekte und Messung des Baufortschrittes
  • Ertragsfotografie in der Landwirtschaft
  • Schadensaufnahme z.B. nach Stürmen
  • Inspektionsflüge und Kontrolle von z.B. Schornsteinen, Dächern, Solaranlagen etc.
  • Rotorblattkontrolle bei Windanlagen
  • Kontrolle von Bückenanlagen und Masten
  • Ihre Ideen für weitere Einsatzgebiete

Was sind die Vorteile von Luftaufnahmen mit
einer Drohne?

  • Flexible Start- und Landemöglichkeiten: es kann fast überall gestartet und gelandet werden
  • Schnell einsatzbereit: in der Regel kann innerhalb von 5 Minuten mit den Aufnahmen begonnen werden
  • Positionierung: in der Luft kann die Position auf den Meter genau gehalten werden
  • Flexible Einsatzhöhen: mögliche Einsatzhöhe von 0 – 100 Metern, mit separater Aufstiegsgenehmigung sogar mehr
  • Neue Perspektiven, z.B. über Wasser oder über dem Objekt
  • Sehr kurzfristige Terminplanung ist möglich, sofern keine gesonderte Genehmigungen erforderlich sind
  • Leiser und umweltfreundlicher Einsatz, insbesondere im Vergleich zum Hubschrauber- und Flugzeugeinsatz
  • In der Regel kostengünstiger als Hubschrauber- und Flugzeugeinsätze

Welche Einschränkungen sind zu beachten?

  • Flüge sind nur nach Sichtflugregeln gestattet (max. 100m Höhe  und ca. 200m Distanz)
  • Der Einsatz der Drohne nach Sonnenuntergang ist rechtlich untersagt
  • Flüge bei Regen sind nicht möglich
  • Es empfehlen sich Windstärken unter 30km/h für Videoaufnahmen und unter 35km/h für Fotoaufnahmen. Bei Winden über 40km/h können keine sicheren Flüge mehr durchgeführt werden
  • Bestimmte Orte dürfen nicht über-, sondern nur mit ausreichend Sicherheitsabstand umflogen werden. Dies beinhaltet Menschenansammlungen, öffentliche Plätze, Bahnanlagen und stark befahrene Verkehrswege
  • Sofern eine zusätzliche Aufstiegsgenehmigung erforderlich ist, müssen in der Regel 1-2 Wochen zusätzlicher Zeitaufwand eingeplant werden.
  • Alle Regeln der Luftraumsicherung, Datenschutz, Persönlichkeits- und Privatrecht sind einzuhalten
  • Bei Missachtung rechtlicher Rahmenbedingungen drohen strafrechtliche Maßnahmen für Drohnenpilot und Auftraggeber
  • Drohnen polarisieren. Es gilt Flugaufnahmen behutsam für alle umliegenden Nachbarn und Anreiner vorzubereiten und diese gegebenenfalls in die Planungen mit einzubeziehen. Je nach Projekt muss dies frühzeitig durch den Auftraggeber durchgeführt werden
  • Drohnen sind im Betrieb sehr sicher, dennoch können sie auf Grund eines technischen Defektes theoretisch jederzeit abstürzen. Dieser Fall ist durch eine gewerbliche Haftpflichtversicherung bis 1 Mio Euro abgedeckt
  • Auch ein Abbruch während des Fluges auf Grund akuter Sicherheitsbedenken ist denkbar und erfolgt stets zum Schutz und im Sinne unserer Kunden

Sollte ich lieber eine Drohne oder ein manntragendes Fluggerät einsetzen?

  • Mit Drohnen kann nah an das Objekt herangeflogen werden.
    Videoaufnahmen aus der Nähe sind möglich. Bei anderen
    Fluggeräten müssen Mindestabstände zwischen 150- und 300 Meter eingehalten werden. Dafür können größere Flächen durch Flugzeuge aufgenommen werden
  • Flexibilität in der Planung bei Drohneneinsätzen: kurzfristige Umplanungen sind möglich, sollten zum Beispiel andere Perspektiven- oder Objekte aufgenommen werden
  • Für den Drohneneinsatz spricht eine geringe Geräusch- und Umweltbelastung sowie starke Luftturbulenzen
  • Der Einsatz einer Drohne ist in der Regel günstiger und schneller realisierbar